keyvisual



Home
Unser Schützenstand
Verschiedenes
Terminkalender
Gaurunde
Sportliches
Schützenkönig / VM
Fotoalbum
Geschichte
1926 - 1950
1951 Fahnenweihe
1952
1953 -1957
1958
1967
1969
1973 25jähriges
1974
1977
1978 30jähriges
1979 -1990
1991 -1995
1996 - 1997 Oberliga
1998 50jähriges
2002 HV
2003 HV
2004 HV ZB
2005 HV ZB
Videos
Der Vorstand
Mitglied werden
Kontakt - Anfahrt
Impressum
Interessante Links

 

 

Einladung zur

Jahreshauptversammlung

der Hubertusschützen Hohenthann e. V.

am Samstag den 27. April 2002 um 20 Uhr

im Vereinslokal „Bräustüberl“

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Verlesung des Protokolls über die Jahreshauptversammlung 2001
  3. Tätigkeitsbericht des 1. Schützenmeisters
  4. Kassenbericht
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Schützenmeisteramtes
  7. Proklamation der Schützenkönige
  8. Bekanntgabe der Vereinsmeister
  9. Verschiedenes

 

Einwendungen gegen die Tagesordnung sind schriftlich bis spätestens 23.April

beim 1. Schützenmeister Sebastian Meier einzureichen.

 

                                             Die Hubertusschützen

                                                Hohenthann e. V.

 

 

 

Tätigkeitsbericht des 1. Schützenmeisters zur Jahreshauptversammlung 2001 der Hubertusschützen Hohenthann e. V. vom 9. Mai 2001!

 

 

Der Berichtszeitraum erstreckt sich vom 27. Juli 2000 bis zum heutigen Tag. Dieser Tätigkeitsbericht beinhaltet weitaus weniger Aktivitäten als der letzte, dafür waren diese aber entsprechend eindrucksvoll und nachhaltiger.

 

Nach der letztjährigen Hauptversammlung stand als erstes der Fototermin für das Gründungs-fest der Hubertusschützen Käufelkofen an. Die von Foto Deifel Ergoldsbach gemachten Bilder gefallen allgemein. Insbesondere unsere Festdamen wussten zu gefallen. Am 29. 8. wurde der Beitrag der Hubertusschützen am Ferienprogramm der Gemeinde Hohenthann abgehalten. Für 16 gemeldete Jugendliche gab es nach einer Einführung in die Waffenkunde

Und einem Schnupperschießen mit Luftgewehr und Luftpistole eine kleine Brotzeit.

Einige der Teilnehmer sind in den folgenden Wochen auch Vereinsmitglieder geworden. Leider hat die anfängliche Euphorie schon wieder etwas nachgelassen.

Ab dem 1. 9. kamen vier anstrengende Tage auf uns zu, die wir mit großem Einsatz, aber auch Spaß an der Sache gemeistert haben. Von Freitag bis Montag waren wir jeweils in großer Anzahl als Patenverein beim 1200 jährigen Gründungsfest der Hubertusschützen Käufelkofen im Einsatz. Ich glaube sagen zu dürfen, dass auch wir zum Gelingen dieses Festes unseren Beitrag geleistet haben.

Am 15. 9. begannen die Rundenwettkämpfe im Schützengau Landshut für die Luftgewehr-schützen. Die Hubertusschützen waren wieder mit sechs Mannschaften beteiligt. Manch glaubten schon wir müssten eine siebte Mannschaft melden. Ich habe dies aber unterlassen und sage rückschauend „Gott sei Dank“. Auf das „Warum“ komme ich später noch zu sprechen.

Am 21. 9. war es dann für die Luftpistolenschützen soweit, dass auch für sie die Rundenwettkämpfe begannen. Eine Woche nach Beginn der neuen Saison ergab sich durch den Zugang von Dieter Borynec eine wesentliche Verstärkung und ein toller Aufschwung für die Pistolenmannschaft.

Im Oktober fand zum Abschluß des 100jährigen Gründungsfestes der Hubertusschützen Käufelkofen die Nachfeier in Käufelkofen statt. Hierbei zeichnete sich schon ab, dass das Interesse der Beteiligten etwas abflaute. Für den 18. Oktober waren die Hubertusschützen zum Standeröffnungsschießen der Pfettrachtaler Schützen in Pfettrach eingeteil. Dieser Termin wurde trotz Ankündigung beider letztjährigen Jahreshauptversammlung regelrecht verpennt.

Zur Gemeindemeisterschaft in Weihenstephan konnte ich mit Hängen und Würgen gerade noch die erforderliche Anzahl von acht Schützen zusammen bringen, dass die Mannschaft vollzählig antrat.

Eine Jugend bzw. Schülermannschaft konnte letztes Jahr nicht gestellt werden.

Die Schützenmannschaft wurde erwartungsgemäß wieder Gemeindemeister. Bei der Sieger-ehrung waren wenigsten ein Paar Hohenthanner vertreten.

Bei der Sektionsmeisterschaft, die ebenfalls in Weihenstephan ausgetragen wurde, holten wir den Giftbecher. Außerdem war Laurentius Eggl bester Einzelschütze.

Ab 2. November 2000 haben wir wieder einen Vereinswirt, da Daniel und Sonja das Bräustüberl übernahmen.

Am 3. Dezember waren die Hubertusschützen mit einem Verkaufsstand beim 1. Hohen-hanner Weihnachtsmarkt vertreten. Der Verkauf von Geselchtem, Bauernbrot und besten Brotzeiten war ein toller Erfolg. Allen Beteiligten, die sich zum Arbeitseinsatz bereit hielten,

gilt mein besonderer Dank.

Am selben Tag mussten die Pistolenschützen zur Gaumeisterschaft nach Schweinbach. Der Erfolg hielt sich in Grenzen. Nur Dieter Borynec qualifizierte sich für die Niederbayerische Meisterschaft, die in Plattling ausgetragen wird.

Bei den Luftgewehrschützen qualifizierte sich die Mannschaft mit Laurentius Eggl, Johann Betz und Markus Gumplinger und außerdem Marianne Meier für die Niederbayerische in Hart.

Am 1^0. Dezember fand im Bräustüberl die Christbaumversteigerung der Hubertusschützen statt. In bewährter Weise führte letztes Jahr wieder Bartholomäus Gumplinger diese Versteigerung durch, die ein gutes Ergebnis einbrachte.

Am 22. Dezember fand die Weihnachtsfeier der Hubertusschützen im Vereinslokal statt. Diese wurde erstmals von den Schmatzhausener Mühlenmusikanten gestaltet und kam bei allen Anwesenden sehr gut an. Erfreulicher Weise war die Beteiligung an dieser Veranstaltung sehrt gut. Auf das Nussschiessen wurde hierbei verzichtet, weil dieses die Harmonie der Weihnachtsfeier immer gesprengt hat.

Am Faschingssonntag fand heuer wieder der traditionelle Lumpenball statt. Auch diese Veranstaltung kann wieder als Erfolg angesehen werden.

Auf sportlichem Sektor entsprachen die Ergebnisse bei der Niederbayerischen Meisterschaft allgemein nicht ganz den Erwartungen der Beteiligten.

Für die Bayerische Meisterschaft konnte sich niemand qualifizieren.

Die Gaurundenwettkämpfe sind zwischenzeitlich abgeschlossen. Trotz einer unverständlichen Verdrossenheit und Interesselosigkeit einzelner Schützen kann und muß man mit den Ergebnissen durchaus zufrieden sein.

Die erste Mannschaft wurde ungeschlagen Meister in der Gauliga Gruppe eins und nahm am Aufstiegskampf am letzten Freitag teil.Hierbei wurde mit 1466 Ringen der sechste Platz erzielt. Die zweite Mannschaft belegte Platz drei in der Gauliga Gruppe drei.

Die dritte Mannschaft hatte heuer nichts mit dem Abstiegskampf in der A-Klasse Gruppe zwei zu tun, sondern belegte mit 10 Punkten Platz vier.

Die vierte Mannschaft konnte sich durch zwei Siege in den letzten beiden Wettkämpfen ebenfalls noch auf Platz fünf in der A-Klasse Gruppe drei retten und die Klasse erhalten.

Die fünfte Mannschaft belegte den vierten Platz in der B-Klasse Gruppe drei.

Die sechste Mannschaft hingegen konnte in der letzten Saison nicht einen Kampf für sich verbuchen. Hier ist außerdem der letzte Wettkampf ausgefallen, da einige Schützen nicht schießen konnten, nicht wollten oder den Wettkampf schlicht und einfach vergessen haben.

Dies sollte in Zukunft hoffentlich nicht mehr vorkommen.

Erfreulich ist die Tatsache, dass die Pistolenmannschaft ungeschlagen Meister der A-Klasse geworden ist und somit in der kommenden Saison in der A-Klasse antritt.

Bei den Vereinsmeisterschaften und dem Königsschießen beteiligte sich zum ersten Termin niemand! Zum neuen zweiten Termin traten aber dann 23 Schützinnen und Schützen mit dem Luftgewehr und 10 Schützen mit der Luftpistole an.

 

Schützenkönig 2001 wurde mit einem 5,6 Teiler Sandra Oeller vor Konrad Schrott und Roland Müller.

Vereinsmeister Luftgewehr wurde mit282 Ringen Andreas Vilsser vor Roland Müller und Laurentius Eggl die jeweils 279 Ringe erzielten.

Vereinsmeister Luftpistole wurde mit 362 Ringen Martin Faltermeier vor Barthl Hüttner mit 356 Ringen und Dieter Borynec mit 348 Ringen.

Auf gesellschaftlichem Sektor beteiligten sich die Hubertusschützen bei allen kirchlichen Festen, wie Frohnleichnam, Volkstrauertag u dgl. mit einer Fahnenabordnung.

 

Soweit der Tätigkeitsbericht!

 

Protokoll über die

Jahreshauptversammlung

der Hubertusschützen Hohenthann e. V.

vom 9. Mai 2001

im Vereinslokal Bräustüberl!

 

 

Um 20 Uhr eröffnete der 1. Schützenmeister Sebastian Meier die Jahreshauptversammlung der Hubertusschützen Hohenthann e. V. . Meier begrüßte alle Anwesenden und stellte fest, dass die Einladung zur heutigen Jahreshauptversammlung satzungsgemäß und rechtzeitig unter Bekanntgabe der Tagesordnung in der örtlichen Presse, also der Landshuter Zeitung bekanntgemacht wurde.

Hierauf verlas Meier die Tagesordnung

 

Tagesordnung:

1.      Begrüßung

2.      Verlesung des Protokolls über die Jahreshauptversammlung 2000

3.      Tätigkeitsbericht des 1. Schützenmeisters

4.      Kassenbericht des Kassiers

5.      Bericht der Kassenprüfer

6.      Entlastung des Schützenmeisteramtes

7.      Neuwahlen

8.      Beitragsanpassung und Umstellung auf Euro-Werte

9.      Wünsche und Anträge

 

Einwendungen gegen die Tagesordnung sind nicht eingegangen, so daß diese als einstimmig angenommen gilt.

 

Hierauf bat Meier die Anwesenden, sich zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und Freunde der Hubertusschützen, zu erheben. Der Schützenmeister dankte und bat nun den Schriftführer Alois Biberger, das Protokoll über die Jahreshauptversammlung 2000 zu verlesen.

Biberger trug das Protokoll über die letztjährige Jahreshauptversammlung vor. Meier dankte dem Schriftführer und stellte das Protokoll zur Diskussion. Da keine Wortmeldungen erfolgten, bat Meier um Genehmigung des Protokolls. Diese wurde von der Versammlung einstimmig erteilt.

 

Es folgte nun der Tätigkeitsbericht des 1. Schützenmeisters, der diesem Protokoll beigefügt ist. Meier stellte den Tätigkeitsbericht zur Diskussion. Auch hierzu ergaben sich keine Wortmeldungen.

Nun bat der 1. Schützenmeister den Kassier Barthl Hüttner, den Kassenbericht vorzutragen.

Hüttner erläuterte die größeren Beträge in Einnahmen und Ausgaben.

Meier bedankte sich beim 1. Kassier für den Vortrag und stellte fest, dass der Verein auf soliden Finanzen steht, die aber nicht überbewertet werden dürfen, da in absehbarer Zeit wieder größere Anschaffungen auf den Verein zukommen werden.

Hierauf bat Meier um den Bericht der Kassenprüfer.

Hans Ruppert, der mit Josef Högl die Kasse geprüft hatte, bescheinigte dem Kassier eine ordentliche und übersichtliche Kassenführung. Er stellte fest, dass keine Unssstimmigkeiten bzw. Unregelmäßigkeiten zu vermelden sind. Als Rechnungsprüfer schlage er der Versammlung die Entlastung des gesamten Schützenmeisteramtes vor. Diesem Vorschlag wurde unter Stimmenthaltung der Vorstandsmitglieder einstimmig zugestimmt.

Meier bedankte sich im Namen aller Mitglieder des Schützenmeisteramtes für das entgegengebrachte Vertrauen und bat um Bildung eines Wahlausschusses.

Zum Wahlvorstand wurde Gemeinderat Max Bayer sen. berufen. Er zeigte auf, welche Ämter zu besetzen sind und welche Möglichkeiten hinsichtlich der Wahl bzw. Abstimmung gegeben sind. Die reibungslos durchgeführten Wahlen brachten folgendes Ergebnis:

1.      Schützenmeister Sebastian Meier

2.      Schützenmeister Laurentius Eggl

1.      Kassier Bartholomäus Hüttner

2.      Kassier Martin Betz

1.      Schriftführer Alois Biberger

Jugendwarte Martin Hämmerl ,Martin Gretzinger

Kassenprüfer Hans Ruppert ,Josef Högl

Jugendvertreter Konrad Schrott

Sportwart Markus Gumplinger

Ausschussmitglieder Ludwig Vilser, Georg Niedermeier ,Siegfried Kirner , Oskar Höfer                                            Johann Pöschl ,   Sandra Oeller

Fahnenträger Johann Pöschl

Fahnenbegleiter  Martin Faltermeier, Josef Högl

Nach den durchgeführten Wahlen bedankte sich Meier beim Wahlvorstand und übernahm wieder die Leitung der Versammlung.

Er bedankte sich bei allen Gewählten für die Übernahme der entsprechenden Ämter und wünschte allen eine gute Zusammenarbeit. Bei den Ausgeschiedenen bedankte er sich für die geleistete Arbeit.                                    

 

Als nächster Punkt stand die Beitragsanpassung und Umstellung auf Euro-Werte auf der Tagesordnung.. Meier zeigte auf, dass sich bei Umrechnung der bisherigen Beitragshöhen von 30 DM für Erwachsene und 15 DM für Jugendliche 15,34 Euro für Erwachsene und 7.67 Eure für Jugendliche ergeben würden. Im Hinblick auf die Tatsache, dass die letzte Beitragsan-passung bereits Jahre zurück liegt sei zu überlegen, ob nicht eine Erhöhung und Angleichung auf volle Eurobeträge sinnvoll sei. Nach kurzer Diskussion wurde einstimmig ab 1.1.2002 der Beitrag für Erwachsene auf 20 Euro und für Jugendliche auf 15 Euro festgelegt.

 

Unter Punkt 9 der Tagesordnung, Wünsche und Anträge wurde vorgeschlagen die noch lebenden drei Gründungsmitglieder der Hubertusschützen anlässlich ihres 75. Geburtstages jeweils zu Ehrenmitglieder zu ernennen. Diesem Vorschlag wurde einstimmig zugestimmt.

Außerdem wurde beschlossen, bei Geburtstagen passiver Mitglieder zum 75. mit einem Geschenk zu gratulieren. Bei aktiven Schützen soll wie bisher, wenn eingeladen wurde zum runden Geburtstag oder zum 60. mit kleiner Abordnung gratuliert werden.

Am 20. Mai wird in Heiligenbrunn das Jubiläum 150 Jahre Josefiverein gefeiert. Eine Fahnenabordnung ist hierzu angemeldet.

 

Die Rundenwettkämpfe 2001/2002 stehen an. 

a)      wieviele Mannschaften sollen gemeldet werden

b)      die Mannschftsführer sind vorab zu bestimmen

 

Zum Standeröffnungsschießen der Altschützen Pfeffenhausen wurde die Zusage erteil!

 

Für das Gründungsfest des Krieger und Soldatenvereins Hohenthann sollen sich die Mitglieder, die mit den Hubertusschützen gehen, verbindlich melden. Seitens der Festdamen ist bisher keine Rückmeldung erfolgt.

 

Zur Aufstellung einer zweiten Luftpistolenmannschaft werden noch einige Pistolenschützen bzw. Interessenten gesucht.

 

Da keine weiteren Punkte mehr angesprochen wurden bedankte sich der 1. Schützenmeister bei allen nochmals für ihr Kommen, wünschte allen einen guten Nachhauseweg und beendete

gegen 22 Uhr die Versammlung.  

 

 

Tätigkeitsbericht des 1. Schützenmeisters zur

Jahreshauptversammlung der Hubertusschützen Hohenthann e. V.

vom 28. April 2002

 

 

Der Berichtszeitraum erstreckt sich vom 10. Mai 2001 bis zum heutigen Tag.

 

Der Mai 2001 verlief ruhig. Im Juni wurde das Konrad Haumberger Gedächtnisschießen durchgeführt. Die Beteiligung an diesem Schießen lies bereits zu wünschen übrig.

Ferner fand im Juni Standeröffnungsschießen bei den Eichenlaubschützen in Haunwang und das Gauutensilienschießen für Luftgewehr und Luftpistole in Haunwang statt.

 

Am 1. Juli war das 125 jährige Gründungsfest des Krieger und Soldatenvereins Hohenthann. Bei diesem Fest beteiligten wir uns in großer Formation. Auch die Festdamen der Hubertus-schützen die beim Gründungsfest in Käufelkofen dabei waren gingen zum größten Teil nochmals mit den Schützen.

Im Juli feierte unser Gründungsmitglied Alfons Niedermeier seinen 75. Geburtstag. Wie in der letzten Jahreshauptversammlung beschlossen, wurde er anlässlich dieses Geburtstages zum Ehrenmitglied ernannt. Eine kleine Abordnung, bestehend aus Barthl Hüttner , Oskar Höfer und meiner Person gratulierten und überreichten die Urkunde über die Ehrenmitgliedschaft sowie einen gravierten Zinnkrug.

Im August fand das interne Gartenfest beim Schützenbruder Siegfried Kirner statt.

Im September begannen die Gaurundenwettkämpfe, an welchen sich die Hubertusschützen

Wieder mit sechs Luftgewehr und heuer erstmals mit zwei Luftpistolenmannschaften beteiligten.

Vor Beginn der Wettkämpfe haben die Luftpistolenschützen noch drei Wettkämpfe zur Vorbereitung auf die Gaurunde gegen die Altschützen Mirsklofen, die Edelweißschützen Attenhausen und die Adlerhorstschützen Ergolding absolviert.

Die geplanten Vorbereitungswettkämpfe der Luftgewehrschützen vielen aus. Der Gaurundestart lies dann auch etwas zu wünschen übrig. Fünf der sechs Mannschaften hatten zum Saisonstart das Nachsehen.

Im Oktober fand ein erneuter Wechsel in der Führung unseres Vereinslokales statt. Wir hofften auf eine etwas länger dauernde Bindung. Diese Hoffnung wurde aber nicht erfüllt, da zum 1. Mai bereits ein erneuter Wechsel ansteht.

Außerdem wurde im Oktober auf unserer Schießanlage ein Vorrundenwettkampf im Rahmen des Schießens um die Preise der Sparkasse im Altlandkreis Rottenburg durchgeführt. Unser Sportwart Markus Gumplinger und Computerfreak Konrad Schrott hatten diese Schießen voll im Griff.

Die Hubertusschützen qualifizierten sich für den Endkampf in Langquaid und belegten dort den guten 3. Platz, der mit 300,00 DM Siegprämie belohnt wurde.

Im Oktober fand die Gemeindemeisterschaft der Schützen in Oberergoldsbach statt. Leider konnten wir hierfür keine Jugendmannschaft stellen. Bei den Schützen gab es ebenfalls Probleme 8 Mann bzw. Frauen aufbieten zu können und das bei mindestens 30 aktiven Schützen.

Der Titel „Gemeindemeister 2001“ war den Hubertusschützen einmal mehr nicht zu nehmen.

Im November beteiligten sich die Hubertusschützen am Standeröffnungsschießen, verbunden mit einem großen Preisschießen bei den Jungschützen in Pfeffenhausen.

Herausragende Preise konnten trotz guter Einzelleistungen nicht erzielt werden, da hier sehr viele Schützen am Start waren und der Seriennachkauf unbeschränkt war.

Im November wurde auch die Gaumeisterschaft für Luftgewehr in Schweinbach von zwei Mannschaften besucht.

Für die Niederbayerische Meisterschaft qualifizierte sich nur Marianne Meier in der Damenaltersklasse.

Am 2. Dezember fand die Gaumeisterschaft für Luftpistole ebenfalls in Schweinbach statt.

Die Schützenklassemannschaft mit Martin Faltermeier, Reinhard Faltermeier und Dieter Borynec qualifizierte sich für die niederbayerische Meisterschaft in Plattling.

Am folgenden Tag fand der 2. Hohenthanner Weihnachtsmarkt statt. Die Hubertusschützen waren wieder mit einem Brotzeitstand dabei und machten gute Geschäfte.

Im Dezember war kurzfristig die Sektionsmeisterschaft bei den Sendlbachschützen in Mirskofen angesetzt worden. Wir beteiligten uns mit einer Schützenklassemannschaft.

 

Die Weihnachtsfeier der Hubertusschützen, die am 22. Dezember im Vereinslokal stattfand,

wurde von den“Stad-Lustigen“ gestaltet und fand großen Anklang.

 

Am 5. Januar fand die Siegerehrung der Sektionsmeisterschaft in Mirskofen statt. Trotz der Tatsache, dass für mindestens 10 Mann eines jeden Vereines ein Essen bereit gestellt wurde, waren die Hubertusschützen mit ganzen zwei Personen parat.

 

Am 17. Januar erfolgte die Geldübergabe aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes. Es wurden wieder 350,00 DM pro Verein ausgeschüttet.

 

Am 6. Febr. Trafen sich die Pistolenschützen in Mirskofen mit den Altschützen und den Adlerhorstschützen aus Ergolding zu einem Vorbereitungskampf auf die Rückrunde der Gaurundenwettkämpfe.

Der Lumpenball am Faschingssonntag war wieder ein voller Erfolg.

Am 2. März fand die Jahresversammlung des Schützengaues Landshut mit Neuwahlen in der Deutschen Eiche statt. Anläßlich dieser Veranstaltung wurden die Hubertusschützen für die drittbeste Mitgliederwerbung im Jahre 2000 ausgezeichnet.

 

Die Gaurundenwettkämpfe wurden mit einigen Problemen über die Runden gebracht und letztendlich positiv abgeschlossen. Die erste Mannschaft wurde Gruppensieger in der Gauliga Gruppe eins. Die zweite Mannschaft, die im nächsten Jahr neu formiert werden muß, belegte Platz vier in der Gauliga Gruppe zwei. Die dritte Mannschaft belegt Platz vier in der A-Klasse

Gruppe zwei. Die vierte Mannschaft sicherte sich durch einen Sieg im letzten Wettkampf den 5. Platz in der A-Klasse Gruppe drei und die fünfte Mannschaft erzielte den 3. Platz in der B-Klasse Gruppe drei. Die sechste Mannschaft erreichte den vorletzten Platz in der D-Klasse Gruppe vier.

 

Diese Ergebnisse erscheinen durchaus erfreulich und täuschen ganz erheblich über die zum Teil miserabel besuchten Vereinsabende, ich habe bewusst Vereinsabende und nicht Trainingsabende gesagt, hinweg.

Auf dem Luftpistolensektor konnte die erste Mannschaft, die den Wegzug von Dieter Borynec zu verkraften hatte, die Gauliga halten. Die neuformierte zweite Mannschaft schlug sich überraschend gut und belegte den zweiten Platz in der B-Klasse.

 

Bei der Niederbayerischen Meisterschaft mit der Luftpistole musste Laurentius Eggl für Dieter Borynec einspringen. Mit beachtlichen 325 Ringen machte er seine Sache neben den beiden Faltermeier Brüdern Martin und Reinhard, die jeweils 356 Ringe erzielten, sehr gut.

 

Letzte Woche beteiligten sich die Hubertusschützen am Standeröffnungsschießen der Burg-schützen Oberronning und am vergangenen Mittwoch am Sektionsschießen, das von den Bavariaschützen Weihenstephan ausgetragen wird. Die Siegerehrungen finden erst später statt.

 

An den Vereinsmeisterschaften und am Königsschießen beteiligten sich heuer insgesamt 16 Schützen mit dem Luftgewehr und 11 Schützen mit der Luftpistole.

 

Diese Zahlen sprechen für sich und sollten von jedem aktiven Schützen einmal persönlich überdacht werden.

Beim Aufstiegskampf um die Plätze in der Gauoberliga erreichten die Hohenthanner mit 1456 Ringen den vierten Platz und bleiben somit in der Gauliga.

 

Neben all den aufgezeigten sportlichen Aktivitäten beteiligten sich die Hubertusschützen mit einer Fahnenabordnung an allen kirchlichen Festen, wie Frohnleichnam und Volkstrauertag.

 

 

Soweit bzw soviel als Tätigkeitsbericht.

 

 

Schützenkönige 2002

 

 

                  Schützenkönig             Martin Faltermeier                  19,5 Teiler

 

                  Vizekönig                     Alois Biberger                      41,1     „

 

                  Dritter                          Martin Gretzinger          54,7     „

 

                                                        Konrad Schrott                   54,7     „

 

 

 

        

                    5. Marianne Meier             61,2   Teiler

                         6. Andreas Vilser             70,7

                         7. Sebastian Meier             85,5

                         8. Stefan Butz                        87,1

                         9. Roland Müller                        96,0

                        10. Alfred Biberger                     97,8

                        11. Laurentius Eggl              103,2

                        12. Martin Betz             111,8

                        13. Georg Sporrer                     114,0

                        14. Martin Hämmerl          116,9

                        15. Markus Gumplinger    133,4

                        16. Georg Niedermeier       243,1                 

 

 

 

Vereinsmeister Luftgewehr 2002

 

         1. Martin Gretzinger                   282 Ringe                  54.7 Teiler

 

         2. Martin Hämmerl                      282 Ringe                  116,9 Teiler

 

         3. Markus Gumplinger                          277 Ringe

 

 

         4. Konrad Schrott                                                275 Ringe             54,7 Teiler

            5. Laurentius Eggl                                        275     “                      103,2   “

            6. Andreas Vilser                                      273     “

            7. Stefan Butz                                        270     “

            8. Martin Faltermeier                            269     “

            9. Alois Biberger                                             266     “                      41,1    “

            10. Georg Sporrer                                               266      “                      114,0   “

            11. Marianne Meier                                     264      “

            12. Martin Betz                                       262     “                     

            13. Roland Müller

            14. Sebastian Meier                                     248     “                      85,5    “

            15. Alfred Biberger                                             248     “                      97,8    “

            16. Georg Niedermeier                           207     “

 

Vereinsmeister Luftpistole 2002

 

         1. Martin Faltermeier                  365 Ringe

 

         2. Reinhard Faltermeier         352 Ringe

 

         3. Sebastian Meier                  347 Ringe

 

         4. Rudi Buchner                                  332 Ringe             20,1 Teiler

            5. Ludwig Vilser                         332     „                      22,0     „

            6. Christoph Buchner                      327     „

            7. Hans Ruppert                                    326     „

            8. Barthl Hüttner                                   324     „

            9 Oskar Höfer                         317     „                      33,5     „

            10. Laurentius Eggl                            317     „                      35,5     „

            11. Martin Gretzinger                  274     „  

                                   

 

 

Schützenkönige Luftpistole 2002

 

 

         Schützenkönig             Martin Faltermeier                  11.7 Teiler

 

         Vizekönig                     Christoph Buchner              12,0 Teiler

 

         Dritter                          Sebastian Meier                   13,1 Teiler

 

          4. Rudi Buchner                         20,1 Teiler

             5. Ludwig Vilser                         22,0     „

             6. Barthl Hüttner                                   25,2     „

             7. Hans Ruppert                                    31,9     „

             8. Oskar Höfer                         33,5     „

             9. Reinhard Faltermeier                35,2     „

            10. Laurentius Eggl                            35,5     „

            11. Martin Gretzinger                  38,0     „

 

 

 

Top