keyvisual



Home
Unser Schützenstand
Verschiedenes
Terminkalender
Gaurunde
Sportliches
Schützenkönig / VM
Fotoalbum
Geschichte
1926 - 1950
1951 Fahnenweihe
1952
1953 -1957
1958
1967
1969
1973 25jähriges
1974
1977
1978 30jähriges
1979 -1990
1991 -1995
1996 - 1997 Oberliga
1998 50jähriges
2002 HV
2003 HV
2004 HV ZB
2005 HV ZB
Videos
Der Vorstand
Mitglied werden
Kontakt - Anfahrt
Impressum
Interessante Links

 

 

 

Der Hohenthanner Fasching hatte seine Höhepunkte in der Doppelveranstaltung mit dem Schützenball für Jung und Alt am "ruaßigen" Freitag und dem Lumpenball am Faschingssonntag.
Dies wird aber die einzige Doppelveranstaltung gewesen sein, da der Freitag nicht den erhofften Erfolg brachte.Im Februar fand eine Arbeitstagung des Gaues in Mirskofen statt. Außerdem wurde der Niederbayerische Bezirksschützentag in Ortenburg besucht. Im März begannen die Gaurundenwettkämpfe mit fünf Siegen am ersten Wettkampftag.
Bei den  Niederbayer. Meisterschaften im April in Hart konnte sich Marianne Meier mit der Damenaltersklassenmannschaft der Schloßschützen Piflas mit einem neuen niederbayer. Rekord von 1100 Ringen für die Bayer. Meisterschaft qualifiziert.
Ferner qualifizierte sich Johann Betz für die Bayer. Meisterschaft mit der Armbrust.

Am 4. Mai feierte der Schützenbruder Ludwig Vilser seinen 60. Geburtstag.
Die Schützen feierten mit ihm.
Im Mai erfolgte die turnusgemäße Überprüfung des Schießstandes. Hierbei wurde bemängelt, daß der Umbau nicht gemeldet worden ist. Ferner wurden die abgelegten Gewehre beanstandet.
Das 4. Konrad Haumberger Gedächtnisschießen im Mai, an welchem sich 35 Schützen beteiligten, gewann nach spannendem Kampf Martin Hämmerl. Beim Sektionsschießen bei den Isartalerschützen in Altheim konnte mit Andreas Vilser einmal mehr der Sektionskönig aus den Reihen der Hubertusschützen gestellt werden. Außerdem holten die Hubertusschützen den "Giftbecher", einen Wanderpokal.
Die Jugendarbeit trägt erste Früchte. Dies beweisen die vier Jugendmannschaften im Rahmen der Gaurundenwettkämpfe.  Ferner werden die Jungschützen Johann Betz, Andreas Sporrer, Martin Hämmerl und Stefan Blechschmidt auch bei Gauvergleichskämpfen im Einsatz.
Am 15. Juni fand die Jahreshauptversammlung der Hubertusschützen statt.
Im Juni wurde die Gemeindemeisterschaft in Oberergoldsbach durchgeführt.Die Hubertusschützen holten sich sowohl im Schützenbereich als auch im Jugendbereich die Meisterschaft.
Das Gauutensilienschießen bei den Vaterlandschützen in Neuhausen erbrachte für die Hubertusschützen mit insgesamt 261,5 Punkten in der Mannschaftswertung den ersten Platz. In der Einzelwertung erzielte Andreas Vilser Platz eins und Barthl Hüttner Platz fünf.
Eine Jugendgruppe beteiligte sich bei der Gaudiwanderung bei Wacker Türkenfeld. Außerdem nahm eine Mannschaft am Pokalschießen bei den Tannengrünschützen in Mettenbach teil.
Der Juli brachte für Marianne Meier den größten persönlichen aber auch den größten Erfolg für eine Schützin der Hubertusschützen mit dem zweiten Platz  bei der Bayerischen Meisterschaft in der Damenaltersklasse mit der Mannschaft der Schloßschützen Piflas. Bei der Deutschen Meisterschaft erreichten die Damen einen guten vierten Platz.
Im August wurde der 1. Hohenthanner Sommerbiathlon in Untergambach ausgetragen. Neunzehn Mannschaften aus dem Jugendbereich mit jeweils vier Schützen nahmen an diesem Spetakel, einem Kombinationswettbewerb von Laufen und Schießen teil. Der Landshuter Rundfunk aber auch das Regionalfernsehen berichteten ausgibig von diesem Ereignis.
Den Jungschützen gebührt hierfür Dank und Anerkennung für die Organisation und den Aufbau der Schießstände. Besonders erwähnen darf man Johann Betz und Martin Hämmerl
Im September hies es Abschiednehmen von unserer langjährigen Vereinswirtin Fini. Zur Erinnerung an die Zeit mit den Hubertusschützen wurde ihr eine Zinnschale überreicht.
Bis zur Übernahme des Vereinslokales durch einen neuen Pächter wurde die Bewirtung im Schießstand selbst in die Hand genommen und funktionierte bestens.
Beim Finale des  Gaupokalschießens auf dem Schjießstand der Isartalerschützen in Altheim erreichte die erste Jugendmannschaft mit Markus Gumplinger, Andreras Sporrer und Martin Gretzinger den 2. Platz.
Drei Jugendmannschaften nahmen am Rudi Eckstein Gedächtnisschießen in Altheim teil.
Am 1. November übernahmen die neuen Wirtsleute das Vereinslokal.Eine der ersten Veranstaltungen für die Wirtsleute war am 2. Dezember die Christbaumversteigerung der Hubertusschützen.
Beim Ligapokalfinale erreichten die Hubertusschützen den 3. Platz. Am 21. Dezember fand die traditionelle Weihnachtsfeier mit dem Nußschießen statt. Ca 60. Mitglieder nahmen an dieser Veranstaltung teil. Aufgrund der Preisvorstellungen des neuen Gastwirts stand das gesamte Fest unter einem wenig guten Stern. Die erwachsenen Unstimmigkeiten konnten nur langsam abgebaut werden.

Auf dem sportlichen Sektor hat sich zum Jahresende auch noch einiges getan. Zum Abschluß der Gaurundenwettkämpfe stand die erste Mannschaft ungeschlagen mit 20 : 0 Punkten als Sieger der Gauliga Gruppe I fest und galt als Favorit für den Aufstieg in die Gauoberliga. Dieser erwartete Aufstieg wurde aber einmal mehr verpasst.
Die zweite Mannschaft belegte mit 12 : 8 Punkten den 3. Platz in der Gauliga Gruppe III. Die dritte Mannschaft belegte ebenfalls mit 12 : 8 Punkten den 3. Platz in der A-Klasse Gruppe II. Die fünfte Mannschaft belegte den zweiten Platz in der C-Klasse Gruppe II, schaffte aber aufgrund der Umstruktruierung den Aufstieg in die B-Klasse.
Die vierte Mannschaft landete mit 18 :2 Punkten auf dem zweiten Platz in der E-Klasse, punktgleich mit dem ersten und stieg dadurch in die D-Klasse auf. Auch die Jugendmannschaften schlugen sich wacker. Die erste Jugend erreichte in der Jugendklasse Gruppe I mit 14 : 6 Punkten den 2. Platz. Die zweite Jugend erzielte in der Jugendklasse Gruppe II mit 8 : 12 Punkten den 4. Platz. Die erste Schülermannsschaft kam in der Schülerklasse II mit 8 : 12 Punkten auf den5. Rang und die zweite Schülermannschaft erreichte in der Schülerklasse Gruppe III mit 8 : 8 Punkten den 3. Platz.
Insgesamt verlief das Schießjahr 1996 für die Hubertusschützen mit neun Mann-schaften sehr zufriedenstellend.
Zum Jahresende flatterte noch ein Schreiben des Landratsamtes Landshut auf den Tisch, mit welchem den Hubertusschützen und insbesondere dem 1.Schützenmeister ein Bußgeld in Höhe von 10 000,00 DM angedroht wurde, weil der Umbau des Schießstandes und insbesondere die Erweiterung auf zehn Schießbahnen nicht gemeldet bzw. beantragt worden war. Nach einer persön-lichen Vorsprache des 1. Schützenmeisters und der Abgabe eines maßstabgerechten Planes wurde die Erlaubnis zum Betrieb der erweiterten Schießstätte erteilt. Von der Verhängung eines Bußgeldes wurde Abstand genommen. Aber für den 1. Schützenmeister wurde eine schriftliche Verwarnung erteilt.

Des Papierkrieges nicht genug kam auch noch das Finanzamt Landshut mit der Feststellung, das der Verein die Gemeinnützigkeit verliert, wenn die Satzung nicht in einigen Punkten geändert wird.

Erfreulicher gestaltete sich wieder der Lumpenball am Faschingssonntag, der mittlerweile der einzige Faschingsball in Hohenthann ist.

Die Vorbereitung auf die Gaurundenwettkämpfe 1997 wurde ein wenig vernachlässigt. Lediglich ein Vorbereitungskampf auf Betreiben der Pfettrachtaler Schützen aus Pfettrach stand für die erste und zweite Mannschaft auf dem Programm. Die dritte bis sechste Mannschaft bestritt einen Wettkampf gegen die Burschützen Eberstall.
Die Gaurunde, die nur als Kurzrunde ausgetragen wurde, erbrachte für die 1.Mannschaft der Hubertusschützen den langersehnten Aufstieg in die Gauoberliga.

 

Die erfolgreiche Erste!
Laurentius Eggl, Andreas Vilser, Johann Betz, Stefan Blechschmid

 

Die zweite Mannschaft konnte den Klassenerhalt in der Gauliga schaffen. Ebenso schafften die 3. und 4. Mannschaft jeweils den Klassenerhalt. Die fünfte Mannschaft wurde Sieger in der D-Klasse und schaffte den Aufstieg in die C-Klasse und die sechste Mannschaft erzielte den 3. Platz in der F-Klasse.

Im Juni 1997 wurde zum 19. Male die Gemeindemeisterschaft ausgetragen. Der Austragungsort war Schmatzhausen. Zum 19.Mal in Folge wurden die Hubertusschützen Mannschaftssieger und Gemeindemeister. Die Jugend erzielte einen Mittelplatz.
Am Konrad Haumberger Gedächtnisschießen beteiligten sich heuer 35 Schützen. Markus Gumplinger erwies sich als bester Schütze und konnte den Wanderpokal entgegennehmen. eim Gauutensilienschießen beteiligten wir uns ohne besonders aufzufallen.
Im September 1997 begannen die Rundenwettkämpfe. Die Hubertusschützen waren mit sechs Mannschaften in der Schützenklasse, drei Mannschaften der Jugendklasse und einer Luftpistolenmannschaft dabei.
An der Gaumeisterschaft, die in Schweinbach ausgetragen wurde beteiligten wir uns im Oktober mit einer Mannschaft in der Schützenklasse, einer Juniorenmannschaft, einer Altersklassemannschaft und einer Luftpistolen-Altersklassemannschaft.
Erfreulich zeigte sich hierbei der Titel eines Gaumeisters mit der Luftpistole für Martin Faltermeier in der Juniorenklasse, der zugleich die Qualifikation zur Niederbayerischen Meisterschaft in Deggendorf bedeutete.
Auch der 2.Platz in der Altersklasse mit dem Luftgewehr kann sich sehen lassen, der von den Schützen Barthl Hüttner, Ludwig Mieslinger und Sebastian Meier erzielt wurde.
Der dritte Platz in der Altersklasse Luftpistole, erzielt von den Schützen Hans Ruppert, Barthl Hüttner und Sebastian Meier sollte noch erwähnt werden.
Im November nahmen wir am Pokalschießen der Eintrachtschützen in Landshut zum 125 jährigen Bestehen teil. Die Siegerehrung dieses Schießens haben wir dann leider "verschlafen".
Beim Sparkassenschießen im Altlandkreis Rottenburg erzielten die Hubertusschützen überraschend den zweiten Platz und konnten 400,-- DM Preisgeld einstreichen. Ferner nahmen die Hubertusschützen an den Pokalschießen in Mettenbach, in Neuhausen sowie am Sektionsschießen der Sektion Nord in Käufelkofen teil. Der größte Erfolg war hierbei der Gewinn des "Giftbechers".
Außerdem war jeweils eine Mannschaft beim Jugendpokalschießen in Altheim und in Haunwang beteiligt.
Im November 1997 erfolgte die notarielle Eintragung in das Vereinsregister.
Der Verein trägt nun den Namen

Hubertusschützen Hohenthann e. V.


Die Weihnachtsfeier am 22. Dezember war wieder ein gesellschaftlicher Höhepunkt im Vereinsleben der Hubertusschützen. Mit der großzügigen Spende eines Computers mit allem Zubehör durch die Fa. Bayer Computer und Büroeinrichtungen zog auch bei den Hubertusschützen das Elektronikzeitalter ein.

 

 

Top